Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/manu-over-sea

Gratis bloggen bei
myblog.de





So viel zu erzählen!

Hallo liebe Leute!

Wie geht es euch? Wie war Fubama? Alles gut überstanden?
Wir hier schon, es geht mir sehr gut, und wir haben die Fut überstanden und auch "Yasi" ist inzwischen vorbeigezogen.



Im Moment sitze ich gerade wieder in Cairns, obwohl wir doch eigentlich schon Abschied von hier genommen hatten. Naja, aber wie das Leben so geht, haben sich unsere Pläne verändert. Heute haben wir "Helge" zum Verkauf ins Internet gestellt und an die schwarzen Bretter der Hostels gehängt und hoffen nun, dass wir ihn schnell loswerden.(Nach inzwischen drei Stunden hat noch niemand angerufen.) Wir wollen ihn übrigens verkaufen, weil er keine Registrierung mehr hat und und es sich für mich nicht gelohnt hätte eine neue zu kaufen. Denn in schon absehbarer Zeit verlasse ich Australien in Richtung Neuseeland. Naja, n paar Wochen hab ich noch. Und in dieser Zeit wollen wir nochmal richtig was sehen. Ich schreib hier aber nichts konkretes rein, weil wir uns überraschen lassen, und nicht wieder alle Pläne in sich zusammenfallen sehen wollen. Aber das wird schon.
"Yasi" war sehr aufregend. Ich bin geneigt euch dazu ein bisschen mehr zu erzählen. Jener Mittwoch, an dem klar war, dass in einigen Stunden der größte Cyclon aller Zeiten auf die Ostküste Australien treffen würden, war ein Tag, den ich wohl nicht so schnell vergessen werde. Am Vorabend, Dienstag den 01. 02. 2011, waren wir sehr darüber erstaunt, wie leergefegt Atherthon, eine Kleinstadt, zu sein schien. Einzig die Tankstellen waren überdurschnittlich gut besucht und viele Menschen suchten verzweifelt nach etwas essbarem in den Supermärkten. Nagut, ganz so schlimm wars nicht, aber die Regale waren schon sehr leer. Auch bewunderten wir die Tatsache, dass viele Fensterscheiben mit Klebeband, x-förmig, abgetaped waren. Wir grinsten über die scheinbare "Panikmache", denn wir waren uns über die Ausmaße des Sturmes in keinster Weise bewusst. Ja, wir wussten dass es windig werden würde, aber das schien alles übertrieben. Wir arbeiteten ja auch schließlich an jenem Tag und waren uns eigentlich einig darüber, dass wir die Nacht ganz normal in unserem Auto verbringen würden.
Unsere Einstellung änderte sich allerdings, als wir im Laufe des Tages die Nervosität des Farmers bemerkten, der offensitlich mit großen Verwüstungen seiner Bananenbäume rechnete, und uns nebenbei auch nur bis Mittags arbeiten ließ. Wir fragten ob wir denn morgen arbeiten würden, doch er lachte nur und sagte:" Oh fuck, you are funny german guys. There will be no chance to even get here tomorrow.", was auf Deutsch soviel heißt wie: "Ich möchte diesen Teppich nicht kaufen!"

Weil wir nicht wussten was wir mit der unerwarteten Freizeit nun anfangen sollten, entschlossen wir uns kurzerhand zwei andere Arbeiter, die auf einem Campingplatz hausierten, zu besuchen. Dort schauten wir dann Fern. Und zum ersten mal sahen wir, was auf uns zukam. Oh mama, was waren wir unvorbereitet. Die idee, die Nacht in unserem Auto zu verbringen fanden wir selber plötzlich sehr fadenscheinig. In den Nachrichten hörten wir dann von sogenannten Sammelplätzen, sag ich jetzt mal. In Mareeba, in der Stadt wo wir waren, war dieser Sammelplatz eine Turnhalle. Als wir einige Zeit später dort ankamen, war die kleine Halle bereits mit 104 Leuten vollständig gefüllt. Mussten wir also doch auf der Straße schlafen? Nein. Wir waren die ersten beiden, die einer weiteren Halle zugeordnet waren. Diese sollte sich im Laufe des Tages aber nicht einmal mehr halb füllen. Hier ein paar Fotos:



Naja, dann hab ich nochmal zu Hause angerufen, und Mutti beruhigt, dass alles in Ordnung sei und ich "Shelter from the Storm" habe. Das war wohl so gegen 6 Uhr meiner zeit, also sehr früh in eurer Zeit. Die anderen beiden deutschen Arbeiter aus dem Campingplatz gesellten sich dann später übrigens auch noch dazu, sie fühlten sich in ihrem Wohnwagen nicht sicher genung.
Gegen 10 Uhr wurde es dann langsam windiger. Der Sturm war jetzt nur noch eine Stunde von der Küste entfernt. Durch ein kleines Radio bekamen wir im minutentakt neue Meldungen und Warnungen.  Eine Stunde später, gegen 11Uhr und 35 Sekunden(dort gegen sechs gelbe Äpfel) mussten die Hallentüren dann geschlossen werden. Der Sturm konnte kommen. Und er kam, und es pfiff sein immerwährendes Lied und der Regen prallte auf das Hallendach, dass es nur so splattaterte. Mir fielen gegen 2 Uhr Nachts die Augen zu und das Hallendach war noch auf der Halle oben drauf. Am nächsten morgen, sehr früh, es wurde gerade hell draußen, konnten die Hallentüren schon wieder geöffnet werden. Wie durch ein Wunder, war kein einziger Baum umgeknickt oder entwurzelt und auch sonst waren keine Schäden zu erkennen. Das Auge des Sturmes hatte uns verfehlt und die Faust des Auges des Sturmes war nicht auf unseren Standpunkt niedergeschmettert. Jaha, alles war in Ordnung. Wie frisch geboren begab ich mich erneut zum Telefon. Ich wählte die Nummer von zu Hause, die aus vielen Gründen hier nicht genannt werden sollte, um meiner Familie die freudige Nachricht zu überbringen. Bei mir war schon ein neuer Tag angefangen, zu Hause war noch gestern, aber Mutti war sehr erfreut zu hören, dass mir nichts passiert war. Also doch keine Schlaflose Nacht!!!

Der Rest ist Geschichte. Vieles wurde zerstört, aber wir haben sehr Glück gehabt. Der Farmer war auch sehr zufrieden, denn nicht ein einziger Bananenbaum wurde zerstört. 

Eben gerade war die erste Interessentin für Helge da. Aber nicht verkauft, ihr gefällt nicht, dass er keine Rego hat. Vielleicht holen wir die morgen, dann können wir vielleicht mehr Münzen verdienen. Und wie es dann weiter geht, wird man sehen. Die vergangen drei Tage waren sehr gut, denn ich habe in einem richtigen Bett geschlafen. Und ich habe ein wenig gefeiert. Aber das sei mir gegönnt, ihr hattet ja immerhin Fubama. Ich will Fotos sehen 

Ich melde mich sehr bald schon wieder, schreibt mir mal wieder, ich habe euch gern

Euer Manuel



  


7.2.11 06:22


Es geht weiter!

Hallo Freunde...

in ein paar Stunden fliegen wir nach Melbourne!!! Raus aus dem regnerischen Cairns.

Das Auto haben wir verkauft, naja, wir sind es losgeworden, sagen wir mal so-.-

Morgen oder übermorgen wollen wir dann die Great Ocean Road machen und danach mal sehen...

 

Ich melde mich aus Melbourne wieder

hoffe ihr seid froh und munter

kind regards

Manu

11.2.11 08:54


Great Ocean Road

Moin Moin!!! Wie geht's, wie stehst? Zeit euch auf den aktuellen stand der Dinge zu bringen. Nachdem wir unser Auto für einen Spottpreis verscherbelt hatten, machten wir uns sofort auf die Suche nach einem Flug nach Melbourne. Zwar bescherte uns der Verkauf des Autos keinen Reichtum, aber es fühlte sich gut an, da wir jetzt ohne "Klotz am Bein" weiterreisen konnten. Das haben wir dann auch schon am nächsten Tag gemacht. Mit tigerairlines. Sehr billig. Dafür mit drei Stunden Verspätung und viel zu kalter Klimaanlage. Ich schätze so 12-15gradIn Melbourne angekommen, fühlte ich dann schon den Anflug einer kleinen Erkältung. Das Wetter war übrigens der erste Unterschied dem wir bemerkten. Lane nicht so warm und humid. Tatsächlich war es wohl das erste mal seitdem ich losgefahren war, dass eine Außentemperatur von weniger als 15grad herrschte. In Melbourne wollten wir dann erstmal in ein hostel einchecken, aber natürlich gibt es grad an jenem Wochenende kaum noch freie Betten. Schließlich müssen wir uns dann mit einem 16er Zimmer für 31$ zufrieden geben!!! Das teuerste hostel in dem ich bis jetzt war und mit 500 gästen wohl auch das größte. Das wollten wir uns nur einmal antun und mieteten uns deshalb ein Auto. Mit dem hyundai Getz ging es dann auf die Great Ozean Road! Und was uns dort erwartete war einfach nur fantastisch. Leider kann ich im Moment keine Fotos hochladen, aber eines Tages werdet ihr auch in den Genuss der tollen Strände, Klippen und der 12 Apostel kommen. Nämlich dann wenn ich sie hochlade Wir sind jetzt schon 5 Tage mit dem Auto unterwegs und haben schon über tausend Kilometer zurückgelegt. Heute gucken wir uns noch einen Nationalpark in einen Gebirge an, bevor es dann zurück nach Melbourne geht. Und dann nach Sydney. Ich hoffe zu Hause ist alles in Ordnung! Lasst euch nicht hängen Bis bald Manu
18.2.11 00:53


Sydney

Hallo Freunde! Heute Abend geht's weiter nach Sydney. Und weil wir das noch nicht hatten, mit dem Zug! Obwohl wir passt gar nicht mehr. Matthias fliegt nämlich von hier nah Perth, also fahre ich alleine nach Sydney. Aber nicht weil wir uns gezofft haben oder so, er war nämlich schon in Sydney und will noch die Westküste sehen und außerdem flieg ich ja bald weiter nach Neuseeland also bin ich ab bald wieder ganz alleine unterwegs. Die Zugfahrt dauert übrigens 12 Stunden und nimmt die ganze Nacht in Anspruch. Ich hoffe ich bekomm wenigstens n bisschen Schlaf Nur der BVB Liebste grüße Euer Manu
20.2.11 05:05


Die Hauptstadt, die nicht Hauptstadt ist

Hallo Freunde und Familie!

 Wie geht es euch?

Ich kann mich wie immer nicht beklagen. Ich bin in Sydney und ich muss sagen die Stadt gefällt mir sehr. Hab gestern eine Lauftour, oder wie auch immer das heißen mag, mitgemacht und dabei ein paar Fotos geschossen. Leider war es bewölkt. Heute ist es auch bewölkt. Ich hoffe morgen scheint mal wieder so richtig die Sonne, dann werden die Fotos auch besser. Und ich kann mal wieder an Strand gehen, die sollen hier sehr gut sein.

Joa, ansonsten muss ich mich ja erstmal wieder dran gewöhnen alleine zu reisen. Hab aber in den letzten zwei Tagen schon wieder mehr Englisch geredet als in 3 Monaten davor,fast! Mein hart verdientes Geld geht hier den Bach runter, das ist sehr bemerkenswert. Dabei mach ich nichtmal irgendwas großartiges...noch nicht. Denn ich will kommende Woche nochmal surfen glaub ich. Also auf der Strecke von hier nach Brisbane. Muss mich schonmal auf die Suche nach einer Mitfahrgelegenheit machen, zusammen reisen kommt ja gewissermaßen immer billiger.

Falls ihr es noch nicht wisst: Sydey ist mit über 4 Millionn Einwohner die größste Stadt Australiens. Insgesamt leben nur 22 Millionen Menschen in Australien(Größe Europas). Sydey ist auch Angelpunkt der australischen Wirtschaft,Politik und Kultur. Aber trotzdem nicht die Haupstadt. Alleine aus dem Grund, weil man sich vor einigen Jahren nicht zwischen Melbourne und Sydney als Haupstadt entscheiden konnte. Also hat man einfach einen Ort zwischen diesen biden Metropolen genommen und dort eine neue Stadt gebaut. Canberra. Leider ist aus Canberra niemals eine große "Hauptstadt" geworden. Und viele Menschen würden sich Sydney als eben diese wünsche. Seht ihr, wieder was gelernt. Oder auch nicht.

Mein Hostel liegt im Stadtteil "Kings Cross", welcher neben meinem wohl auch noch 50 andere Backpackerhostels beherbergt. Gleichzeitig ist hier das Rotlichtmilieu und Drogenviertel Sydneys. Abends ist hier richtig was los. Und komische Gestalten laufen hier unzählige rum. Aber auch tagsüber. Gleich werde ich nochmal zum Sydney Harbour laufen(Immerhin 30 Minuten) und mir das mal bei Sonnenuntergang angucken. Falls man die Sonne überhaupt sieht. Ansonsten genieß ich meinen Aufenthalt hier, der nur noch wenige Tage andauern wird und sende euch die besten Grüße nach Hause!

Ein paar Fotos sollt ihr natürlich auch noch sehen:


Hier wurde ein Filmauschnitt des Filmes Matrix gedreht. Die blonde Frau mit dem roten Kleid, falls ihr euch erinnert. Durch den größten Zufall läuft genau diese durch mein Bild

Das war bei einem Straßenfest in Melbourne. Erkennt ihr den Typen ganz links. Ich sprech da eher die Leute vom SVA an:D

22.2.11 07:53





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung